gruene.at
Navigation:
am 18. Dezember 2018

Liebe Kuchlerinnen und Kuchler

Die Grünen Kuchl - Brief von Gernot Himmelfreundpointner

Der ökologische Klimawandel ist mittlerweile im Alltag der Menschen angekommen. Wenn wir einen Rückblick auf das vergangene Jahr machen, erleben wir seit April ein Jahr mit den heißesten Monaten.
Hier bei uns in Salzburg hatten Bauern Einbußen in der Heuernte bis zu 30 Prozent, viele mussten Vieh verkaufen, da nicht genug Futter für alle Tiere vorhanden ist. In Italien wüteten verheerende Unwetter,
in Schweden kam es zu Waldbränden. Und Salzburgs Festung – die jahrhundertelang weder von den Bayern noch von anderen Aufständischen eingenommen wurde – ist schließlich vom Klimawandel »im Sturm erobert« worden.
Ich denke, dass niemand mehr den Klimawandel wie auch die Notwendigkeit zum raschen Handeln bestreitet. Wer wenn nicht wir GRÜNE müssen hier Treiber und Motor sein!
Wir müssen auf allen Ebenen ganz bewusst und intensiv in den Gemeinden mit den Bürgerinnen und Bürgern Akzente setzen, um hier ein Umdenken und eine Veränderung der Handlungsweise herbeizuführen. Nicht morgen, SONDERN HEUTE! Ich bin davon überzeugt, dass dies MITEINANDER
und GEMEINSAM gelingt, sofern es möglich ist, parteipolitische Geplänkel und Interessen beiseite zu lassen.
Wir alle wollen das Gleiche erreichen, den Klimawandel aufhalten und unsere wunderbare und schöne
Welt für uns und unsere Nachkommen erhalten!

In diesem Sinne wünsche ich Euch/Ihnen frohe Weihnachten und ein schönes, gesundes und gutes Jahr 2019 mit positiven Aussichten.

Gernot Himmelfreundpointner
Vizebürgermeister
im Namen der GRÜNEN Kuchl​

BEITRAG ZUM KLIMASCHUTZ


> Öffis und Fahrrad nutzen
> Fahrgemeinschaften gründen
> Strom sparen: z.B. unnützes Licht ausschalten, schaltbare Steckerleisten bei PC und TV etc.
> Einkaufstaschen zum Einkauf mitbringen
> auf Plastiksackerl (speziell bei Obst und Feinkost) bewusst verzichten
> regionale Geschäfte und Produkte bevorzugen
> saisonale Produkte kaufen – z.B. keine Erdbeeren im Jänner
> Weihnachten bewusst Qualität statt Quantität (Second Hand bei Spielzeug)
> reparieren statt wegwerfen
> ordentlich Müll trennen
> Lade-Akkus statt Batterien, Batterien richtig entsorgen!
> Wasser sparen​